TRAUMATHERAPIE


SYSTEMISCHE TRAUMATHERAPIE

"Life is not a matter of holding good cards, but of playing a poor hand well"

"Im Leben geht es nicht darum, ein gutes Blatt zu haben, sondern mit schlechten Karten gut zu spielen"
Robert Louis Stevenson

UNSER KONZEPT

Viele Betroffene haben Angst vor einer Traumatherapie, weil sie befürchten, durch das erneute Erleben der schrecklichen Ereignisse retraumatisiert zu werden. Diese Angst ist dann berechtigt, wenn die Therapie sich ausschließlich auf das Trauma konzentriert.

In unserer Praxis gehen wir einen anderen Weg. Unsere Traumatherapie zielt vor allem darauf ab, die Problemfixierung auf das Trauma aufzulösen, den Blick auf die Möglichkeiten der Gegenwart zu lenken und damit die Lebensfreude im Alltag zu erhöhen.

Dabei gehen wir in der Regel folgendermaßen vor:

  • Wir wecken Verständnis für die traumabedingten Reaktionen und Symptome mit Hilfe der Erkenntnisse der modernen Hirnforschung. Gleichzeitig werden die Ressourcen der Betroffenen bewusst gemacht und die gewünschte Lösung wird in den Mittelpunkt der Therapie gerückt.
  • Der nächste Schritt besteht darin, aktuelle Traumasymptome zu identifizieren. Durch das Beobachten der eigenen Reaktionen entsteht Abstand und damit größere emotionale Kontrolle über die Symptomatik.
  • Mit Hilfe der persönlichen Geschichte können die Triggerreaktionen den auslösenden Ereignissen in der Vergangenheit zugeordnet werden. Dadurch bekommt unverständliches Verhalten plötzlich einen Sinn, was sehr erleichternd erlebt wird.
  • Durch Interventionen der sanften Traumatherapie – z.B. Mentaltraining durch positive innere Bilder – und emotionale Prozessarbeit können belastende Gefühle verarbeitet werden. Dabei sorgen wir für einen Rahmen, bei dem die Betroffenen die Kontrolle über sich und ihre Emotionen behalten.
  • Durch Neurofeedback können automatisierte Verhaltensmuster bewusst gemacht und verändert werden.
  • Zum Abschluss gelingt es den meisten, mit ihrem Schicksal Frieden zu schließen und damit der Vergangenheit endgültig die Macht zu nehmen, die Gegenwart zu stören.

Traumatherapie ist keine Kurzzeittherapie. Die Dauer hängt von der Schwere der Belastung und von der Symptomatik ab. Wöchentliche Termine sind trotzdem nur selten nötig, weil die von uns durchgeführten Interventionen Zeit brauchen, um integriert zu werden.


TRAUMATISIERUNG DURCH DOUBLEBINDS

WAS VERSTEHT MAN UNTER DOUBLEBIND?

Unter Doublebinds oder Doppelbotschaften versteht man ein Kommunikationsmuster, bei dem paradoxerweise das, was verbal geäußert wird, nonverbal durch Gestik, Mimik oder Klangfarbe der Stimme wieder aufgehoben wird. Da nach Paul Watzlawick auch Verhalten Kommunikation ist (2000, S.53), können Doublebinds auch dadurch entstehen, dass genau das Gegenteil von dem getan wird, was besprochen wurde.

WAS BEWIRKT DER DOUBLEBIND?

Wenn Kinder mit diesem Muster aufwachsen, lernen sie, ihren eigenen Wahrnehmungen und Gefühlen zu misstrauen: Das, was sie fühlen, ist immer falsch! Eine solche Prägung behindert in der Regel die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls. In so geprägten Familien ist die Klärung von Schwierigkeiten darüber hinaus schwierig bis unmöglich. So lernen die Kinder, dass Beziehungsprobleme unlösbar sind. Es dürfte deshalb kaum verwundern, dass die sogenannten „unlösbaren“ Familien- und Paarkonflikte nicht selten auf Doublebinds beruhen.

WIE WIRD MAN DOUBLEBINDS WIEDER LOS?

Bei allem Unheil, das dieses Kommunikationsmuster anrichtet, bleibt es ein Muster, das erlernt und demzufolge auch wieder verlernt werden kann. Die Prognose ist demzufolge sehr gut. Alle, die das Muster ernsthaft loswerden wollen, schaffen das auch.

WEITERFÜHRENDE INFORMATION

Mit ihrem Buch, „Wege aus der Zwickmühle, Doublebinds verstehen und lösen“ schrieben Christiane und Alexander Sautter das erste Buch über Doublebinds, das die Auswirkungen des paradoxen Kommunikationsmusters gut verständlich beschreibt.


PUBLIKATIONEN ZUM THEMA „TRAUMA“

Bücher

Christiane Sautter (Hrsg.)
„Was bei Trauma wirklich hilft, Bewährte Methoden in der Traumatherapie“
Verlag für Systemische Konzepte, Ravensburg, 1. Auflage 2016

Christiane Sautter
„Wenn die Seele verletzt ist, Trauma: Ursachen und Auswirkungen“
Verlag für Systemische Konzepte, Ravensburg, 8. Auflage 2017

Christiane Sautter
„Ressourcen- und Traumatriggerbuch, Arbeitsmaterial für Drachenbändiger“
Verlag für Systemische Konzepte, Wolfegg, 4. Auflage 2013

Christiane Sautter
„Meine Kindheit, mein Trauma, meine Ehe und ich, Ein systemischer Psychothriller“
Verlag für Systemische Konzepte, Ravensburg1. Auflage im Paperback 2016

Christiane und Alexander Sautter
„Den Drachen überwinden, Vorschläge zur Traumaheilung“
Verlag für Systemische Konzepte, Ravensburg, 4. Auflage 2018

Christiane und Alexander Sautter
„Wege aus der Zwickmühle, Doublebinds verstehen und lösen“
Verlag für Systemische Konzepte, Ravensburg, 6. Auflage 2016


Publikationen

Christiane Sautter
Die Logik der Psyche
Impulse 5 / 2008

Christiane Sautter
Die Verwandlung des Traumadrachens in den goldenen Drachen der Weisheit
Impulse 1 / 2008

Christiane Sautter
Vom Retter zum Begleiter: Verletzungen heilen ohne verletzt zu werden
Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift, 6 / 2006

Christiane Sautter
Trauma erkennen – Trauma begleiten, Interview zum Kurs
Hebamme.ch, 12 / 2005

Christiane und Alexander Sautter
Wunden in der Seele, Porträt
Südkurier Gesundheit, Nr.4 / 2005

Anne-Ev Ustorf
Vierseitiger Artikel über unsere Arbeit und das Buch:
"Wege aus der Zwickmühle" Psychologie Heute. Leben.
"Meinst du wirklich, was du sagst?" 01. Feb 2017